Haupt Tv-Rezensionen Der Mann im hohen Schloss Staffel 3 Rückblick: Mehr Sci-Fi-Action fokussiert die Serie neu

Der Mann im hohen Schloss Staffel 3 Rückblick: Mehr Sci-Fi-Action fokussiert die Serie neu

In Staffel 3 von Amazons 'The Man in the High Castle wird der Schwerpunkt verstärkt auf Science-Fiction-Action gelegt, und das Ergebnis ist eine gezieltere Anstrengung.

Trotz seiner hohen Produktionswerte, seiner beunruhigend relevanten Linie über das Eindringen in den Faschismus und seines kreativen Stammbaums, zu dem nicht nur der Science-Fiction-Autor Philip K. Dick, sondern auch der frühere gehörte X Dateien Autor und Produzent Frank Spotniz, Amazon Der Mann im Hohen Schloss fühlte sich oft überwältigt und verlor sich gelegentlich in seinen eigenen immensen Ambitionen, Geschichten zu erzählen. Die Serie schien im Widerspruch zu ihrer langsamen Erforschung der Ausbreitung des Autoritarismus in einer alternativen Realität zu stehen, in der Nazideutschland und Japan den Zweiten Weltkrieg gewonnen hatten, und ihrer Notwendigkeit, die Art von rasanter Genre-Unterhaltung zu liefern, die nicht nur dafür sorgt, dass die Abonnenten weitermachen Abonnieren von Amazon Prime. In jeder Hinsicht erstreckt sich dieser Bedarf nun auch auf die Bemühungen des Streaming-Dienstes, die Art von Auszeichnungen und die globale Aufmerksamkeit zu erlangen, die HBOs verdienen Game of Thrones .



Es genügt zu sagen, Der Mann im Hohen Schloss ist nein Game of Thrones, zumindest jetzt noch nicht. Nachdem sich Spotniz während der Produktion der zweiten Staffel von Amazon getrennt hatte, ging die Serie ruderlos voran, ohne einen formellen Showrunner, der eine Vision davon hatte, wie die Zukunft der Show aussehen würde. Das Ergebnis war also eine glanzlose zweite Folge, die auf eine zugegebenermaßen langsame erste Staffel folgte. Nach allem schien es, als würde der ehrgeizige Vorstoß von Amazon in das Genre-Fernsehen unter dem Gewicht seines eigenen Konzepts zusammenbrechen. Gefangen zwischen dem Versuch, einen aussagekräftigen Kommentar über die Fragilität der Demokratie und die leichte Verführung einer Bevölkerung durch den Nationalismus abzugeben, und seinen grundsätzlichen Genre-Neigungen. Zu Beginn der dritten Staffel scheint sich letztere durchgesetzt zu haben. Aber vielleicht Der Mann im Hohen Schloss ist besser für eine solche Geschichte geeignet, deren Bestreben sich mehr auf kurvenreiche interdimensionale Dualitäten und letztendlich auf einen drohenden Kampf zwischen den Faschisten, die die Kontrolle über eine veränderte Realität haben, und denen, die darum kämpfen, sich davon zu befreien, konzentriert.

Mehr: Bob's Burgers Staffel 9 Premiere Review: Eine musikalische Ode an Teenagerhormone

Das ist vielleicht nicht das, was der Originaltext abdecken sollte, oder die Richtung, in die Spotniz selbst die Serie nehmen wollte, aber es zieht trotzdem Der Mann im Hohen Schloss Aus dem kreativen Tailspin heraus war es in der folgenden Staffel 2. Der Höhepunkt der zweiten Staffel bildete eine solide Grundlage für die weitere Serie, die anscheinend erfolgreich genug war, dass Amazon die Show bereits für eine vierte Staffel erneuerte. Diese Bemühungen zahlen sich auch früh aus, da die neue Saison in ihrer Präsentation viel fokussierter ist. Obwohl die Probleme mit der Geschwindigkeit und der allgemeinen Dringlichkeit weiterhin bestehen, hat Showrunner Eric Overmyer daran gearbeitet, verschiedene Charakterthreads zu optimieren, indem er die Charaktere ausrichtet und ihnen die Möglichkeit gibt, Änderungen vorzunehmen.

Inzwischen ist klar, dass Juliana Crane (Alexa Davalos) die Hauptdarstellerin der Serie ist und dass sie einen enormen Einfluss auf den Würgegriff des Reiches über die einstigen Vereinigten Staaten und sicherlich den Rest der Welt haben wird. Die Serie ist auch nicht gerade subtil in Bezug auf Julianas Rolle in der kommenden Geschichte, da sie die Art von Visionen erlebt, für die die meisten Retter der Menschheit in solchen Geschichten anfällig sind. Wenn Julianas Rolle klar wird, werden auch die Rollen derjenigen, die sie unterstützen sollen, klar. Neben Handelsminister Tagomi (Cary-Hiroyuki Tagawa) und ihrer Halbschwester aus einer anderen Dimension, Trudy (Conor Leslie), befindet sich Juliana im Geschäft (und mehr) mit dem Serien-Newcomer Wyatt Price (Jason O'Mara), einem Schwarzen Markthändler, der ihr schon früh Glanz verleiht.



Julianas Handlung besteht hauptsächlich darin, der Idee Gewicht zu verleihen, dass der Mann in den Filmen des Hohen Schlosses nicht nur eigenartige Beispiele für einen alternativen Verlauf menschlicher Ereignisse sind, sondern dass sie irgendwie Veränderungen in der Realität bewirken können, in der diese Geschichte spielt. Wie sich herausstellt, ist Juliana der Schlüssel zur Umsetzung dieser Änderung, und die Art und Weise, wie die Serie dies beweisen will, wird allmählich interessanter, selbst wenn die dritte Staffel der Serie im weiteren Verlauf komplizierter wird.

Vieles davon hat mit den Geschichten im Reich zu tun, vor allem mit dem weiteren Aufstieg von John Smith (Rufus Sewell) und dem verschwörerischen Weg, den Joe Blake (Luke Kleintank) eingeschlagen hat, nachdem seine Reise nach Berlin in Staffel 2 für ihn katastrophal endete und sein Vater Martin Heusmann (Sebastian Roché). Dass diese Threads so unterschiedlich zu Julianas sind, gibt oft Anlass zur Sorge. Die Charaktere sind nicht nur durch den größten Teil des Landes voneinander getrennt, sondern thematisch auch meilenweit voneinander entfernt. Smith kämpft darum, seine Familie zusammenzuhalten, nachdem er ihren chronisch kranken Sohn verloren hat, während Joe seine Loyalität erneut auf die Probe stellt und sich einer Gruppe und dann der nächsten anschließt.

Diese kontrastierenden Fäden bringen die Geschichte manchmal zum Stillstand. Die Zuschauer können einen narrativen Schleudertrauma erleiden, wenn eine Episode von Julianas Versuch abweicht, ihre Schwester in ihre eigene Dimension zurückzuschicken, und Johns immer noch trauernde Frau Helen (Chelah Horsdal) einen Nachbarn gewaltsam angreift. Aber ohne sie, Der Mann im Hohen Schloss würde sein attraktivstes und dennoch problematisches Gut verlieren: den immensen Umfang seiner Erzählung. Die Fähigkeit, von San Francisco über Colorado nach New York und sogar nach Berlin zu springen, verleiht der Show ein Gefühl der Ungeheuerlichkeit, das zu ihrem Konzept passt. Und in Staffel 3 ist diese Ungeheuerlichkeit mehr als der Aufbau einer faszinierenden, schrecklichen Welt. Es hilft dabei, Einsätze für die Charaktere zu schaffen, ihren Platz innerhalb dieser Welt zu konkretisieren und in einigen Fällen Hinweise darauf zu geben, wie sie eine Rolle beim Untergang dieser Welt spielen können.



Es ist eine riskante Wette, die Ambitionen einer Show auf einen Kampf zwischen Gut und Böse zu beschränken, aber angesichts des beunruhigenden Gefühls der Ziellosigkeit in den ersten beiden Spielzeiten ist es ein Schritt in die richtige Richtung, die Dinge einzugrenzen. Dies wird deutlich, wenn die übergreifenden Pläne der Saison in den Mittelpunkt rücken. Je mehr Der Mann im Hohen Schloss Je mehr es unterhält, desto mehr unterhält es seinen Science-Fiction-Neigungen. Es mag die Themen des Dramas nicht auf die gleiche Weise wie ursprünglich beabsichtigt hervorheben, aber zumindest verhindert der neu entdeckte Fokus der Serie, dass sie sich in der Ausdehnung ihrer eigenen Geschichte verliert.

Weiter: Titans Premiere Review: Reifer Inhalt ist kein reifes Storytelling

Der Mann im Hohen Schloss Staffel 3 wird am Freitag, dem 5. Oktober, auf Amazon Prime Video gestreamt.

Interessante Artikel

Tipp Der Redaktion

Chris Pratts 10 besten Filme (laut Metacritic)
Chris Pratts 10 besten Filme (laut Metacritic)
Chris Pratt wird in kurzer Zeit zu einem der bekanntesten Schauspieler Hollywoods und hat eine Reihe von von der Kritik gefeierten Filmen auf Lager.
Alles, was Tiere überqueren: Neue Horizonte sind besser als neues Blatt
Alles, was Tiere überqueren: Neue Horizonte sind besser als neues Blatt
New Horizons und New Leaf sind beide großartige Animal Crossing-Spiele, aber es gibt einige Aspekte, in denen New Horizons zweifellos die besten sind.
Der letzte von uns Teil 2 Erfolg wird von Xbox-Chef Phil Spencer gelobt
Der letzte von uns Teil 2 Erfolg wird von Xbox-Chef Phil Spencer gelobt
Xbox-Chef Phil Spencer gratuliert dem PlayStation-Studio Naughty Dog, nachdem The Last of Us Part II mehr als vier Millionen Exemplare verkauft hat.
Seraph Of The End Staffel 3 Erscheinungsdatum & Geschichte
Seraph Of The End Staffel 3 Erscheinungsdatum & Geschichte
Es ist mehr als vier Jahre her, seit die letzte Staffel ausgestrahlt wurde. Wann können die Fans Seraph Of The End Staffel 3 erwarten und welche Handlungsstränge werden folgen?
5 Dinge, die in NCIS perfekt gealtert sind (& 5, die nicht gut gealtert sind)
5 Dinge, die in NCIS perfekt gealtert sind (& 5, die nicht gut gealtert sind)
Mit den drastischen Veränderungen, denen sich die Gesellschaft gegenübersieht, ist NCIS nicht ganz gut gealtert. Hier ist ein Blick auf 5 Dinge, die perfekt gealtert sind und 5, die nicht gealtert sind.
Hat Ghost In The Shell eine After-Credits-Szene?
Hat Ghost In The Shell eine After-Credits-Szene?
Ghost In The Shell war die lang erwartete Live-Action-Adaption des gefeierten Animes, aber hat es eine After-Credits-Szene?
Homecoming Staffel 2: Warum Julia Roberts die Show verlassen hat
Homecoming Staffel 2: Warum Julia Roberts die Show verlassen hat
Fans von Homecoming waren möglicherweise verwirrt darüber, warum Julia Roberts in der zweiten Staffel nicht zurückgekehrt ist. Deshalb leitet Janelle Monáe jetzt stattdessen die Show.