Haupt Sr-Originale Avatar: Was die letzte Airbender-Fortsetzung von M. Night Shyalaman gewesen wäre

Avatar: Was die letzte Airbender-Fortsetzung von M. Night Shyalaman gewesen wäre

Bevor der Film The Last Airbender veröffentlicht und gefloppt wurde, plante M. Night Shyamalan einen Folgefilm, der dunkler und lore-lastiger gewesen wäre.

Der letzte Airbender Der Film erhielt eine universelle Gegenreaktion, was bedeutete, dass M. Night Shyamalans Pläne eine Fortsetzung waren - in die er tiefer eingetaucht wäre Avatar: Der letzte Luftbändiger 's Überlieferung - kam letztendlich nicht zum Tragen. Obwohl es sich letztendlich als Fehlschlag herausstellte, gab es eine Zeit, in der eine Live-Action-Adaption von Benutzerbild geleitet von gefeiert Der sechste Sinn Der Regisseur begeisterte die Fans wirklich und schien einen neuen Einstieg in die oberen Ränge der Erfolgsgeschichten von Medien-Franchise zu bedeuten, direkt neben solchen wie Harry Potter und Krieg der Sterne . Aber wie das Publikum weiß, ereilte ein anderes Schicksal die Trilogie, die es nie gab, und obwohl sie der Brillanz der Show nichts nimmt, wird sie für immer wiedergegeben Benutzerbild Streifzüge in Live-Action voller Gefahren.

Scrollen Sie weiter, um weiterzulesen Klicken Sie auf die Schaltfläche unten, um diesen Artikel in der Schnellansicht zu starten.

Im Jahr 2010 Pläne für eine Avatar: Der letzte Luftbändiger Die Filmtrilogie war in vollem Gange: Shyamalan, der sich in die Show verliebt hatte, während er sie mit seinen Kindern sah, begann, sich zu bemühen, jede der drei Staffeln auf die Leinwand zu bringen. Was dann geschah, war kurz gesagt eine Katastrophe. Die elende erste Folge tötete ihre Geschwister in der Wiege und nahm wohl die Karriere und Glaubwürdigkeit ihres Regisseurs mit - für eine Weile.

Was ist die Reihenfolge der Planet der Affenfilme?

Verbunden: Was mit dem letzten Airbender-Film schief gelaufen ist

Benutzerbild Der Wunsch der Fans, das volle Ausmaß der pulsierenden vier Nationen in Live-Action zu sehen, falls nach dem Film von 2010 noch vorhanden waren, wurde wie Wasser ins Feuer geworfen. Die Übernahme und das Remake von Netflix entfachten kurzzeitig die Hoffnung und brachen zusammen, als die Autoren Brian Konietzko und Michael Dante DiMartino die neue Live-Action verließen Benutzerbild Projekt aufgrund kreativer Unterschiede, die Ängste vor der vorherigen Live-Action-Adaption wieder aufleben lassen. Vor all dem waren Shyamalans Pläne für eine Letzter Luftbändiger Fortsetzung (und Trilogie) waren ziemlich faszinierend.

Der letzte Airbender 2 wäre dunkler gewesen

Der Name des Franchise-Spiels in den frühen 2010er Jahren war 'dunkler'. Das Ende des Harry Potter Die Serie hatte sich weit von ihrer anfänglichen kindlichen Laune entfernt und war in eine grobkörnige, mutige Verzweiflung geraten. Christopher Nolan ist nervös Dunkler Ritter Die Trilogie rekontextualisierte Franchise-Eigenschaften durch die Linse der High-Art, und die junge DCEU brachte Superman in gedämpften Farben mit in die Kinos zurück Mann aus Stahl . Es liegt auf der Hand, dass Shyamalan, dessen Werke selbst in kleinen Dosen selten Lager oder Helligkeit genießen, seine Trilogie direkt in diesen Trend gelenkt und sich für eine dunkel-nervöse Fortsetzung des Films entschieden hätte. In der Tat wurde Shyamalan selbst zitiert, der eine mögliche Fortsetzung beschreibt Im zweiten Teil, der mein Favorit ist, wird es dunkler, es geht schief und Aang trifft viele schlechte Entscheidungen. Ich liebe das als zweiten Akt der Geschichte (über M. Night Fans ).

Shyamalan ist in seiner Einschätzung nicht falsch. Avatar: Der letzte Luftbändiger Staffel 2 bietet einige der erschütterndsten Herausforderungen, denen sich Team Avatar gegenübersieht: Die Prämisse der Eröffnungsepisode lässt Aang bewusst ein Trauma nacherleben, um den Avatar-Zustand freizuschalten. Ihre Reise durch das Erdkönigreich zeigt unpolierte Porträts von Kriegsflüchtlingen, korrupten politischen Verschwörungen und soziopathischer Gehirnwäsche. Zwei der am meisten angekündigten Episoden der Show, 'Tales of Ba Sing Se' (Staffel 2, Folge 15) und 'Appas verlorene Tage' (Staffel 2, Folge 16) verdienen die besten Noten der Staffel, weil sie bei den Zuschauern Tränen auslösen. Solch schmerzhafte, manchmal geradezu brutale Themen, kombiniert mit einem Branchentrend, um solche zu stärken, hätten zu einer wirklich dunklen Fortsetzung des Films führen können.

Azula wäre der Hauptschurke gewesen

Weitere Verschärfung der Dunkelheit von Der letzte Airbender 2 wäre der zentrale Bösewicht, der am Ende des Films 2010 in Live-Action-Form vorgestellt wird. Grausam und kalkuliert hat sich Azula in die Köpfe von Benutzerbild Fans mit ihrem hartnäckigen und unmenschlichen Streben nach Team Avatar ab Staffel 2. Shyamalan beschrieb sein Drehbuch für den zweiten Film und erzählte MTV Nachrichten : ' Ich habe einen Entwurf geschrieben, mit dem ich sehr zufrieden bin und der dunkler und reicher ist, und der in Azula einen wunderbaren Antagonisten enthält, der so etwas wie unser einziger wirklicher, reiner Antagonist in der Serie ist, also bin ich gespannt Das . '

Aber bei all ihrer Brillanz als Charakter kann sie in Staffel 2 kaum das alleinige Eigentum an Schurken beanspruchen. Jet dient als interessanter zweideutiger Verbündeter, dann als Antagonist und dann wieder als Verbündeter für Team Avatar. Zuko und Iroh genießen einen eigenen tiefen und reichen Bogen. Aber am interessantesten als zusätzliche Kraft des Bösen, um sich Aang und seinen Freunden entgegenzustellen, sind die Dai Li und ihr ruhig ruchloser Mastermind Long Feng. Sollte Der letzte Airbender 2 einen dunkleren Ton angenommen hätten, die weit verbreitete Regierungskorruption hätte einen interessanten Weg zur Verwirklichung einer solchen Vision geboten, und Long Feng wäre das Aushängeschild für diese Verschwörung gewesen.

Ähnlich: Avatar: Was The Last Airbender Cast & Crew über Shyamalans Film denken

Bei all diesen Fäden, Antagonisten und Handlungssträngen wird deutlich, dass die Aufgabe, 20 Episoden in zwei Stunden zu verkürzen, eine mühsame Herausforderung darstellt, die für jeden Regisseur zu groß ist, um sie vernünftigerweise zu bewältigen. Ein häufig vorgebrachter Kritikpunkt an Der letzte Luftbändiger war, dass es nicht gelang, die Tiefe, den Reichtum und den Aufbau der Welt des Quellmaterials zu nutzen, sondern anzuhalten, um das Publikum in einer vertrauten Szene aus der Serie zu positionieren, den Expositionsdialog zu lesen und dann zur nächsten unvergesslichen Szene überzugehen. Staffel 2 packt wohl mehr Inhalte in die Laufzeit als ihre Vorgängerin, was bedeutet, dass eine Auswahl von weniger gut gemachten Handlungsthreads und Charakteren eine größere Erfolgschance gehabt hätte als mehr schlecht gemachte. Wenn es gemacht worden wäre, hätten die Zuschauer gesehen, ob Shyamalan diese Lektion aus dem ersten Film gelernt hat.

Die Kyoshi-Krieger wären erschienen

Obwohl abgeschnitten von Der letzte Airbender hätten die Kyoshi-Krieger eine triumphale Einführung in gemacht Der letzte Airbender 2 . Shyamalan wurde zitiert, sie aus dem ersten Film (und aus) herausgeschnitten zu haben Der letzte Airbender DVD-Extras) explizit, weil er sie für die Fortsetzung aufsparte und sie nicht wieder einführen wollte. Es liegt auf der Hand, dass sie seine Fortsetzungspläne stark berücksichtigt hätten, indem sie ihre Einführung in die erste Staffel in den zweiten Film verschoben hätten, während ein Großteil ihrer Funktionen in der zweiten Staffel im Takt geblieben wäre.

Die Kyoshi-Krieger spielen im Bogen von keine geringe Rolle Avatar: Der letzte Luftbändiger Staffel 2. Team Avatar macht einen Gegenbesuch auf ihrer gleichnamigen Insel, sie verfolgen und helfen, eine verlorene Appa zu retten, und letztendlich bieten sie Azula und ihren Landsleuten aufgrund ihrer Gefangennahme einen Schleicheintritt. Fans, die hofften, den unverwechselbaren Look der Kyoshi Warriors im ersten Film zum Leben zu erwecken, hätten ihre Hoffnungen sicherlich in einer Fortsetzung verwirklicht. Tatsächlich hätte die Beziehung von Anführer Suki zu Sokka einige seiner Mängel in Sokka beheben können Der letzte Airbender Version, die möglicherweise die Komödie und das Herz hinzufügt, die im Live-Action-Rendering so fehlen.

Interessante Artikel